Nagerforum.de Foren-Übersicht Nager-Community für Erfahrungsaustausch
Meerschweinchen, Chinchillas, Hamster, Mäuse, Ratten und Degus!
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatisticsStatistiken   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Meerschweinchen operieren?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nagerforum.de Foren-Übersicht -> Gesundheit / Krankheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
frettenbande
Grünschnabel
Grünschnabel



Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 12.12.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 12:49    Titel: Meerschweinchen operieren?

Hallo, ich habe mich gerade hier angemeldet, da ich eine dringende Frage bezüglich der OP eines Meerschweinchens habe und den Tip bekommen hab, mich hier zu melden. Ich bin nämlich eingefleischte Frettchenhalterin, aber meine Kinder haben Meerschweinchen.
Es geht um eines der Meerschweinchen (Lolle) meiner kleinen Tochter. Dienstag Abend hab ich beim füttern bemerkt, das Lolle eine mordsmäßig geschwollene Vorderpfote hat. An der Unterseite der Pfote war so eine schwarze Kruste (allerdings ganz flach - auf Anhieb nicht als Kruste erkennbar). Hab da vorsichtig mit einem Finger draufgetippt und diese Kruste ist dann von ganz alleine abgefallen. Darunter war ein richtig großes und tiefes Loch. Hab das mit klarem Wasser ausgewaschen, Jod-Salbe drauf, Pflaster drum. Dann hab ich das Streu ausm Käfig und Zeitungen reingelegt, damit kein Dreck reinkommt. Am Mittwoch Vormittag bin ich dann mit Lolle zum TA und die Pfote wurde aufgemacht. Da war jede Menge Eiter drin, sagte die TÄ. Dann hab ich nen Termin für kommenden Montag bekommen zur Kontrolle und sollte bis dahin Antibiotikum geben und 2x täglich Verband wechseln. Nun is die Pfote aber nicht abgeschwollen - nicht mal ein bißchen. Also bin ich heute Vormittag nochmal zum TA und die Pfote wurde wieder aufgemacht. Die TÄ sagte, sie hätte noch mehr Eiter rausgeholt und sie hat sich gewundert, das sie noch tiefer in die Pfote rein kam. Nun könne es sein, das der Eiter die Knochen angegriffen oder evtl. sogar schon (teilweise) zerstört hat. Jetzt soll ich nochmal bis Montag warten. Bis dahin weiter Antibiotika, ne Salbe und Verbandswechsel (hab mir extra so sterile Tücher/Pads besorgt). Die TÄ meinte, wenn die Pfote bis Montag nicht mindestens um 1/3 abgeschwollen ist, wäre die Pfote wohl zu 99% nicht zu retten. Auf gut Deutsch: dann soll amputiert werden. Dabei soll dann aber - sollte es soweit kommen - nicht nur die Pfote ab sondern das ganze Bein, also Amputation ab der Schulter. Die TÄ meinte, wenn sie "nur" die Pfote amputiert, könne es passieren, das Lolle dann auf dem verbleibenden Stumpf rumläuft, dieser sich dann auch entzündet und wir ziemlich bald vor demselben Problem stehen. Deshalb soll das ganze Bein amputiert werden.
Tja, nun steh ich da und weiß nicht so recht was ich machen soll Sad Die TÄ meinte, das Narkoserisiko sei wohl aufgrund der Entzündung in der Pfote schon erhöht und auch nach der Amputation kann es zu Komplikationen kommen.
Die Kosten einer solchen OP sind mir egal. Mir geht es darum, ob es Sinn macht. Wenn ich wüßte, das Lolle die OP übersteht und hinterher ganz gesund wird, dann würde ich der Amputation sofort zustimmen. Mit 3 Beinen wird sie sicherlich auch ein zufriedenes Leben führen können.

Was würdet ihr sagen, wie gefährlich so ein erhöhtes Narkoserisiko wirklich ist und wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, das Komplikationen nach der OP auftreten? Es würde für mich keinen Sinn machen, Lolle unnötig diesem Stress und den Schmerzen auszusetzen, wenn sie dann aufgrund von Komplikationen doch eingeschläfert werden müßte.

Ich werde auf jeden Fall am Montag mit der TÄ nochmal alles in Ruhe durchsprechen und da ich sie schon lange und gut kenne, wird sie mir auch die Wahrheit sagen. Trotzdem möchte ich mich schon im Vorfeld genau informieren, um am Montag nichts falsch zu machen. Immerhin muß ich dann ja die Entscheidung treffen, ob operiert wird oder ob Lolle eingeschläfert wird Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elvira B.
Moderator
Moderator


Alter: 70
Geschlecht: Weiblich
Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 655
Wohnort: Gera

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 14:19    Titel:

Hi, schön das du da bist.

Wie alt is denn Lolle?

Die Narkose ist birgt immer ein Risiko bei Nagern, zumindest darf sie nicht nüchtern zur OP wegen dem komplizierten Verdauungssytem bei Pflanzenfressern.

Was die Ambutation anbelangt, so hat dein TA recht, wenn nur doe Pfote ambutiert wird, bekommt sie keine Ruhe, sie läuft auf dem Stumpf und der enztündet sich immer wieder aufs Neue.

Ich würde mich da jetzt auf den TA verlassen, er wid dir sagen ob du die OP wagen solltest oder es für die kleine besser wäre, sie zu erlösen, denn so kanns ja nicht bleiben. Ich weiß von meinem TA, das er nix tut, was nicht meht dem Tier zuzumuten ist.

Ansonsten sind es bei Ambutationen eher die Menschen die damit ein Problem haben, die Tiere nehmen es als gegeben hin, sie lernen mit dr Situation umzugehen und können auch mit 3 Beinen Spaß am Leben haben.

_________________
Lieben Gruß von Elvi , Gretel, Queeny, Wildfang Geli und einem Herzen voller kleiner Engelchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
terrorkruemel
Moderator
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 17.03.2009
Beiträge: 1253

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 15:24    Titel:

hallo...das problem an dieser enzündung ist das die bakterien in blutkresilauf gelangen und das schweini daran sterben wird wenn da nicht gemacht wird...weil ne blutvergiftung ensteht..nach und nach führt das zu organversagen
das heißt das ich dir zu dieser OP dringens rate..da ist die überlebenschance höher...auch wenn es nur 50% sind..ohne wird es def. sterben...das ist wie bei menschen...(bin rettungssanitäter)
ich wünsche dir und deinem schweini alles gute und das alles gut geht...
am anfang wird es sicher nicht einfach mit 3 beinchen..aber mit der zeit lernt es das auch..wie alt is es denn???

_________________
[url=http://www.schweinzelhaltung.de/][img]http://i44.tinypic.com/2agjhq1.jpg[/img][/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
frettenbande
Grünschnabel
Grünschnabel



Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 12.12.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 16:16    Titel:

Danke für eure Antworten. Lolle ist erst 1,5 Jahre alt. Wäre sie nun schon alt, dann würd ich ihr die OP ersparen und sie erlösen lassen. So hätte sie ja aber schon noch ein paar Jahre vor sich und ich denke, die könnte sie auch mit 3 Beinen ganz zufrieden verleben.
Vllt. sollte ich zunächst mal die Röntgenbilder abwarten. Wenn der Eiter wirklich schon die Knochen angegriffen oder zersetzt hat und sich das nicht nur auf die Pfote beschränkt, dann dürfte wohl auch ne OP nicht mehr viel Sinn machen. Mehr als bis zur Schulter kann die TÄ ja wohl auch nicht amputieren.
Im Moment ist Lolle zwar wesentlich ruhiger als normalerweise, aber immerhin frißt und trinkt sie normal. Wenn ich Abends füttere, kommt sie auf drei Beinen aus der Hütte rausgehüpft (die kranke Pfote zieht sie halt ganz an den Körper) und fängt gleich an zu fressen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
terrorkruemel
Moderator
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 17.03.2009
Beiträge: 1253

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 17:20    Titel:

das hört sich soweit doch gut an.....und da sie auch noch soo jung ist...sollte sich sich auch schnell dran gewöhnen....
_________________
[url=http://www.schweinzelhaltung.de/][img]http://i44.tinypic.com/2agjhq1.jpg[/img][/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
frettenbande
Grünschnabel
Grünschnabel



Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 12.12.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 18:30    Titel:

Ich denke schon, das sie mit 3 Beinen zurecht käme. Jetzt "hüpft" sie ja auch nur auf dreien rum.
Was mir halt Sorgen macht sind die Risiken und so wie ich die TÄ heute verstanden habe, sind die wohl doch recht hoch. Da frag ich mich halt, ob es wirklich sinnvoll ist, dem Tier so eine -doch schon- große OP und den damit verbundenen Stress und die Schmerzen zuzufügen und hinterher gibts doch Komplikationen und sie muß dann doch eingeschläfert werden.

Nun aber noch ne andere Frage: wenn die Amputation gemacht werden würde. Kennt sich jemand von euch aus, wie es danach mit Wundheilung usw. aussieht? Wie lange müßte sie dann alleine bleiben? Bräuchte sie dann irgendwelche speziellen Dinge - Futter, Wärmedecke oder was auch immer. Ne Amputation und allem was danach kommt kenn ich mich nu wirklich nicht aus und das is ja nu auch nicht grad ne "Allerwelts"-OP.

Hau mal schnell den Holzkopp aufn Holztisch *ditsch* Bis jetzt bin ich von solchen Sachen bei all meinen Tieren verschont geblieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
terrorkruemel
Moderator
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 17.03.2009
Beiträge: 1253

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 19:46    Titel:

im endefekt ist es wie ne normale op narbe...die halt sauber gehalten werden muss und der verband gewechsekt werden muss...
vielleicht bekommt sie noch antibiotikas die enzündungshemmend wirken...
aber da wird dir der TA alles noch erklären...einstreu würd ich auf jeden fall draußen lassen und die köttel täglich wegräumen wegen den bakterien..dann sollte es keine probs geben..kannst uns ja aufn laufenden halten..vielleicht auch mit fotos...

aber ich denke das die op..wie ich oben schon schrieb notwendig sein wird...

LG

_________________
[url=http://www.schweinzelhaltung.de/][img]http://i44.tinypic.com/2agjhq1.jpg[/img][/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elvira B.
Moderator
Moderator


Alter: 70
Geschlecht: Weiblich
Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 655
Wohnort: Gera

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 20:04    Titel:

1 1/2 Jahre, da ist sie ja noch ein Jungspunde, vom Alter gibts da keine Probleme Wink
_________________
Lieben Gruß von Elvi , Gretel, Queeny, Wildfang Geli und einem Herzen voller kleiner Engelchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
frettenbande
Grünschnabel
Grünschnabel



Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 12.12.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 20:20    Titel:

Vorhin beim Verbandswechsel hatte ich das Gefühl, das die Pfote tatsächlich minimal abgeschwollen ist. Sie ist auf jeden Fall nicht mehr so heiß und hart wie gestern.
Hab die kleine Lolle vorhin auch ne ganze Weile im Käfig beobachtet. Sie kam gleich angehumpelt als ich gefüttert hab, hat aber nicht viel gefressen. Hab ihr dann noch nen Viertel Apfel gegeben und den hat sie fast aufgefressen. Den Futternapf hab ich ihr direkt neben den Hütteneingang gestellt und Heu auf die andere Seite. Sie kam dann auch nochmal aus der Hütte raus, hat sich mitten aufs Heu gelegt und gemütlich gefressen.
Nun liegt sie zusammen mit ihrer "Partnerin" aufm Heu und schläft.

Ich denke schon, das ich die OP machen lassen werde. Vorausgesetzt allerdings das die TÄ am Montag nicht sagt, das es halt keinen Sinn macht.

Vorhin meinte eine Bekannte von mir, das bei nem Meerschweinchen aber auf keinen Fall eine Injektionsnarkose gemacht werden dürfte. Ich solle auf einer Inhalationsnarkose bestehen. Is eine Injektionsnarkose denn risikoreicher als diese Inhalationsnarkose oder welchen Grund gibt es dafür? Ich weiß garnicht, welche Art Narkose meine TÄ normalerweise macht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
terrorkruemel
Moderator
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 17.03.2009
Beiträge: 1253

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 21:12    Titel:

inhalationsnarkose ist mit narkosegas...und die injektionsnakose ist über einen "venenverweilkateter" wie bei meschen...
menschen bekommen propophol und tier bekommen..äähhh..keine ahnung...
mit gas wird nur in seltenen fällen gearbeiten wenn das mit dem kateter zu lange dauert....oder bei kindern die angst haben vor nadeln ...
raus kommt bei beiden das gleiche....wenn du zu viel gibts gehts schief...aber das inhalationsgas ist nicht wirklich der brüller für die atemwege....
das hat mir mal eine anästhesistin während meines op praktikums gesagt...als ich meine ausbildung zum rettsan gemacht hab..
aber mach dir da kein kopp...die TA weiss was sie tut... Wink

_________________
[url=http://www.schweinzelhaltung.de/][img]http://i44.tinypic.com/2agjhq1.jpg[/img][/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
frettenbande
Grünschnabel
Grünschnabel



Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 12.12.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 13.12.2009, 07:12    Titel:

Danke für die Info. Ich möchte, wenn die OP gemacht werden sollte, auf jeden Fall, das es meine TÄ macht. Ich hab vollstes Vertrauen zu ihr und sie ist wirklich TÄ aus Überzeugung. Wenn sie was nicht weiß -das kommt halt in Bezug auf meine Frettchen schon mal vor- dann sagt sie ganz direkt, sie müsse sich erst schlau machen oder sagt mir, ich solle in die nächste Tierklinik. Das find ich sehr gut und macht sie für mich zusätzlich vertrauenswürdig. Kein TA, der trotz fehlendem Wissen -auch ein TA kann ja nicht alles wissen- einfach mal auf gut Glück was ausprobiert.

Werd mich nachher nach dem Verbandswechsel nochmal kurz melden und dann drückt der kleinen Lolle für morgen bitte ganz feste die Daumen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
terrorkruemel
Moderator
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 17.03.2009
Beiträge: 1253

BeitragVerfasst am: 13.12.2009, 07:23    Titel:

die TA hört sich wirklich gut an.....klar kann ein arzt nicht alles wissen...
viel viel glück und gesundheit...bei so eine tollen TA kann es nur gut gehn.. Wink

_________________
[url=http://www.schweinzelhaltung.de/][img]http://i44.tinypic.com/2agjhq1.jpg[/img][/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
frettenbande
Grünschnabel
Grünschnabel



Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 12.12.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 13.12.2009, 08:14    Titel:

Hab eben Verbandswechsel gemacht. Die Pfote is leider nicht weiter abgeschwollen - vllt. hab ich mir gestern auch nur eingebildet, das sie leicht abgeschwollen wäre, weil ich das halt soooo gerne hätte.
Also 1/3 werden wir bis morgen auf keinen Fall schaffen Crying or Very sad

Lolle is soweit aber fit. Sie humpelt ein bißle im Käfig rum, frißt und trinkt.

Tja, nun werd ich dann wohl alles vorbereiten, das sie dann in ein paar Tagen in Ruhe hier gesund werden kann. Ich werd den Käfig desinfizieren und abtrennen. Denke mal, sie wird sich in ihrem gewohnten Käfig und mit Blickkontakt zu ihrer "Partnerin" wohler fühlen wie wenn ich sie in einem anderen Käfig in nen anderes Zimmer oder so stelle.

Meld mich dann morgen Abend, wenn ich weiß, was genau gemacht wird bzw. wenn die OP gleich morgen gemacht wird, wie es gelaufen is.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
terrorkruemel
Moderator
Moderator


Alter: 34
Geschlecht: Nicht angegeben
Anmeldedatum: 17.03.2009
Beiträge: 1253

BeitragVerfasst am: 13.12.2009, 09:17    Titel:

ja mach das...soschnell wird der fuß auch nicht ablingen weil da ja ne menge eiter drin ist der raus muss....
das mit dem blickkontakt..ist sehr gut..stell die käfige wenn möglich direkt aneinander das sie sich weiter auch beschnüffeln können...das tut ihr bestimmt auch gut..wenn sie merkt das die andren schweinis für sie da sind....
alles gute der kleinen maus....kopf hoch schweini..du wirst wieder gesund

_________________
[url=http://www.schweinzelhaltung.de/][img]http://i44.tinypic.com/2agjhq1.jpg[/img][/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elvira B.
Moderator
Moderator


Alter: 70
Geschlecht: Weiblich
Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 655
Wohnort: Gera

BeitragVerfasst am: 13.12.2009, 11:21    Titel:

Mein Ta macht generell je Injektionsnarkose, wil die Tiere da einfach tiefer schlafen und nicht zu früh aufwachen können.

Ich hab hier schon viele OP´s machen lassen und alle haben die injektionsnarkose sehr gut vertragen.

Schön, das du dich für die OP entschieden hast Wink

_________________
Lieben Gruß von Elvi , Gretel, Queeny, Wildfang Geli und einem Herzen voller kleiner Engelchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nagerforum.de Foren-Übersicht -> Gesundheit / Krankheiten Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen




Powered by phpBB © 2006 - phpBB Group / Impressum / Hosted by LEXX-NET Media / Modified by Michael Mostkowiak

Nagetiere Whey